Schulleitbild / Aktivitäten

nms identity wordcloud

(zum Vergrößern Bild anklicken)

Unser Leitbild 

Die Nelson-Mandela-Schule ist eine staatliche, internationale und bilinguale Schule für Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis 13. Die Schulausbildung kann mit dem bilingualen Abitur oder dem Internationalen Baccalaureate (IB) abgeschlossen werden. Ebenso können alle Berliner Schulabschlüsse (BBR, eBBR, MSA) und Sprachzertifikate in zwei Niveaustufen erreicht werden.

We have a story. Für unsere Schule haben wir den Namen Nelson Mandela gewählt, weil der gegenseitige Respekt aller Mitglieder der Schulgemeinschaft Grundlage für unser Handeln ist.

Was einst als bilinguale Schule begann, ist inzwischen zu einer internationalen Schulgemeinschaft geworden. Die Familien kommen aus allen Teilen der Welt. Die Wahl des Namens ist für uns – Schüler*innen, Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, andere Mitarbeiter*innen und Eltern – ein Symbol für Internationalität, Demokratie, Toleranz, Offenheit und kritisch-diskursives Denken.

Unsere Schule ist Vielfalt.

Wir fördern ein freundschaftliches, positives und kreatives Miteinander aller Individuen mit ihren verschiedenen Ausgangspunkten und Perspektiven.

Toleranz und Respekt bilden das Fundament unserer Schule. Durch demokratische Strukturen und Prozesse werden diese gemeinschaftlich stetig erweitert.

Unsere Schule ist eine lernende Organisation. Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft tragen dazu bei, dass sich die Vielfältigkeit im Unterricht und bei außerschulischen Aktivitäten kontinuierlich widerspiegelt. Gemeinsam entwickeln wir im Schulprogramm Ziele und Qualitätsmaßstäbe, die durch den kontinuierlichen Diskurs und Evaluationen an die sich verändernden Bedürfnisse angepasst werden.

Das Leitbild ist auf der Grundlage einer Befragung aller Beteiligten der Schule entstanden und entspricht den Zielen der Nelson-Mandela-Schule.

Bestätigt durch GK12/17, SV, 2/18, GEV, 6/18, SK 10/18.

logo school identity

 (zum Vergrößern Bild anklicken)

Schulentwicklungsgruppe

Alle Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte sind herzlich eingeladen, sich einmal monatlich (Termine siehe Schulkalender) zu treffen, um neue Angelegenheiten und Konzepte für die Schulgemeinschaft zu diskutieren und diese danach den zuständigen Gremien zur Entscheidung vorzulegen.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Schulinspektionsberichte

Schulprogramm

Schulprogramm 2020

Ergänzungen zum Schulprogramm

Pflanzaktion an der NMS

Beim Klimaschutz ist jeder mitverantwortlich. Unter diesem Motto haben sich die Schüler des Geo- LKes Q2 mit Frau Müller und des Bio- GKes Q2 mit Frau Lichtenstein mit der Bepflanzung der verwilderten Boote, Hochbeete und Blumenkästen auf dem Schulhof P30 beschäftigt. Mit finanzieller Unterstützung der Schule wurden Erde und wenige Pflanzen gekauft, einige Pflanzen und Samen wurden von der Gartenarbeitsschule Charlottenburg kostenlos zur Verfügung gestellt und Saatbomben aus dem “Klimapaket” kamen zum Einsatz. Ein großes Dankeschön geht an Frau Baumann, die beim Transport der benötigten Gartenutensilien unkompliziert geholfen hat.

 

 

 

 

Unser Schulhof ist wieder eine blühende Oase geworden. 4 Balkonkästen waren scheinbar so schön bepflanzt, dass sie von Dieben gleich wieder entwendet wurden und noch einmal ersetzt werden mussten. 

Wir rufen alle Klassen auf, eine Aktion zum Klimaschutz zu starten! Weitere Klimapakete mit Ideen zu den Themen Energie, Gebäude, Verkehr, Industrie sowie Land und Forstwirtschaft können beim Geo- Fachbereich ausgeliehen werden.

 

 

LK Geo Q2 & A. Müller/ L. Lichtenstein






 An die Nelson-Mandela-Schulgemeinschaft und alle Anderen, die es betrifft.

Wir, die Mitarbeiter*innen der Nelson-Mandela-Schule, sind damit betraut, ein sicheres Umfeld für alle unsere Schüler*innen und Mitarbeiter*innen unserer Schule zu schaffen. Wir fördern und schätzen die Vielfalt an unserer Schule, und es ist uns sehr wichtig, alle gesellschaftlichen Gruppen einzubeziehen. Diese Verantwortung ist auch im Berliner Schulgesetz verankert.
In den letzten Jahren kam es regelmäßig zu Hassverbrechen gegen eine*n nicht-binäre*n und neurodiverse*n Mitarbeiter*in der Nelson-Mandela-Schule. Diese Angriffe haben sich in den letzten Monaten intensiviert. Wir sind zutiefst entsetzt über diese Angriffe und besorgt um die Sicherheit unseres*unserer Kolleg*in und anderer LGBTQIA+ und neurodivergenter Mitglieder unserer Schulgemeinschaft.
Diese Vorfälle haben uns nur in unserer Entschlossenheit bestärkt, unsere*n Kolleg*in zu unterstützen und ein noch inklusiveres Umfeld zu schaffen, insbesondere für Mitglieder der LGBTQIA+ und neurodivergenten Communities.
Leider wurde(n) die Person(en), die diese kriminellen Handlungen begangen haben, noch nicht gefasst. Wir arbeiten eng mit der Polizei zusammen, um zu verhindern, dass sich solche Angriffe wiederholen.
Als Kollegium verpflichten wir uns, ein Schutzumfeld zu schaffen, das Mitglieder der LGBTQIA+ und neurodivergenten Communities wertschätzt und einbezieht.

Tom Hyland
Sophia Codjoe
Astrid Ahke
Florentine Baumann
Franziska Talai-Rad
Michael Boulin
Martin Bee
Benjamin Lorang
Detlef Wingerath
Astrid Bursian
Jannis Jäger
Cyrill Engelmann
Maria-Josep Freixanet
Marion Aulinger
Sainza Fernandez
Christiane Kolb
Helen Meyer
Viola Weikert
Felix Theuner
Matthias Hoffmann
Grant Sutton
David Brown
Sylvia Avery
Corinne Thomas-Heublein
Kelly Stoner
Kai Linke
Beckie Gibbons
Meredith Hughes
James Millares
Louise Bourke
Goran Subotic
Sarah Dent
Mandy Weide
Maryna Kulieva
Kerstin Nadolph
Frank Ablorh-Odjidja
Claudia Balsters
Gwendolyn Farrow
Yvonne McCabe
Lynda Sylvester
Beatrice v. Nottbeck
Angelina Bohlen
Jana Burggaller
Aaron Brodsky
Petra Arlt
Elena Fuchs
Christine v. Amelunxen
Oksana Rudnik
Alexa Griffin
Constance Velazquez
Simon Hodgson
Margaret Heidhues
Alessia Arbustini
Manuela Renk
Ira Brauns Samantha Krasser
Rocío Ruiz Maestro
Mareike Reich
Anja Schiebold
Tom Goode
Ina Claussen
Charlotte Geue
Jorike Schrader
Marina Orywahl-Moore
Vanessa Kwai
Giulia Flamini
Hanna V. Urbahn-Mehlis
Laura Martens
Henriette Rehfuß
Adrianne Oldham
Axel Fischer
Nicola Hüesker
Fiorella Arias
Britta Walter
Penny Bochum
Mary Frimpong
Annemieke Akkermans
Julien von Lieres
Mario von Wolff
Michael Warken
Lutz Tegge
Kateřina Mayer
Sebastian Scheib
Kalneshia Semrau
Hans-Günther Bauer
Monica Castilla
Lara Zaske
Jörg Fraikin
Tanya Mokdad
Franziska Wandtke
Sonia Mertens
Axel Williams
Fabian Wandtke
Charles Spiller
David Evans
Beate Froese
Gina Rosenberg
Holger Schauer
Rebecca Pierson
Carola Gagel
William Laverty
Christopher Langhans
Paul Curtis
Miriam Heusser
Karin Jaschke
Resham Mann
Nati Schneider
Sebastian Williams
Thomas Dix
Christiane Reiß-Schmidt
M.-Jullian Hensel
Michelle Petermann
Karla koskuba
Nathanael Jones
Lourdes Figueiras
Melanie Schindler
Benjamin Leuschner
Nicholas Ralph
Kathryn Gandor
Jeannette Glanz
Roi Bar
Anna Marie Reid
Anke Müller
Susanne Goschin
Sonja Ralph
Alex Samios
Eric Mellina
Kate Heidemann
Anna Jones
M. Becirovic
Ashley Meyer
Thomas Kimmel
Ramin Massoudy
_________________________________________________________________________

SPENDENAUFRUF OVAHEREO GENOCIDE FOUNDATION
Ovaherero

Die Ovaherero Genocide Foundation in Namibia ist ein zentrales Gedenk- und Dokumentationszentrum der Ovaherero an den kolonialen Genozid von 1904-1908, den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Zum Gedenken an die Opfer des Genozids erschließt die Stiftung Gedenkorte entlang der Schauplätze des Widerstandes der Ovaherero und Nama gegen das Deutsche Kaiserreich. Ein solcher Ort ist Ozombou-Zovindimba nahe der Ortschaft Otjinene, wo der erste Vernichtungsbefehl gegen die Ovaherero verkündet wurde. In der Nähe dieses Ortes gibt es einen Baum, auf dem Ovaherero Gefangene während des Genozids gehängt wurden. Er bekam den Namen: Omuti-ngauzepo maumana otjiwaņa tjetu (Der Baum muss entfernt werden, weil er sonst unsere Gemeinschaft zerstört).
https://ogfnamibia.org/

Die Ovaherero Genocide Foundation möchte diesen Baum als ein Mahnmal erschließen und veranstaltet dafür eine Gedenkveranstaltung vom 6.-8. Oktober 2023.

Dafür bittet die Ovaherero Genocide Foundation gemeinsam mit der Gesellschaft für bedrohte Völker um Ihre großzügige Spende. Der offizielle Spendenaufruf ist angehängt. Eine Spendenquittung wird im Februar 2024 zugesandt. Die Spende kann auf das folgende Spendenkonto überwiesen werden:

Kontoinhaber: Gesellschaft für bedrohte Völker
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE07 2512 0510 0000 5060 70
BIC: BFSWDE33HAN
Verwendungszweck: Ovaherero Genocide Foundation

Für Ihre großzügige Spende danken Ihnen Nandi Mazeingo (Direktor Ovaherero Genocide Foundation) und Roman Kühn (Direktor Gesellschaft für bedrohte Völker)

 

WannseeForum “Mitmischen Possible” 2023

Wannseeforum 2

In der Woche vom 18.09 2023 bis zum 22.09.2023 haben Schüler*innen der Nelson-Mandela-Sekundarschule in Begleitung von Frau Reiß-Schmidt und Herrn Theuner am WannseeForum “Mitmischen Possible” teilgenommen. Es handelte sich hierbei um ein Seminar, das in Kooperation mit EPIZ stattfand. Die Nelson-Mandela-Schule war eine von vier Schulen, die an dem Seminar teilnahmen. Die Schüler*innen haben in den Workshops: Rap, Theater, Film und Schreiben an kreativen Projekten gearbeitet und konnten sich mit den Schüler*innen der anderen Schulen austauschen und neue Freundschaften schließen. Die Ergebnisse der Projektarbeit waren sehr beeindruckend und wirklich gelungen. Außerdem wurde ein Vortrag zu SV-Arbeit und Schülerpartizipation gehalten, und eine Diskussion mit zwei Aktivistinnen der BUND-Jugend fand statt. Das WannseeFORUM war eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten und bereitete uns allen viel Spaß, wir danken den Veranstaltern der Stiftung WannseeFORUM und den Beteiligten von EPIZ. Wir hoffen, dass wir einige Erkenntnisse von der spannenden Woche auch in unseren Schulalltag integrieren können. (Bericht einer Schülerin)

 

NMS PRIDE DAY 2023

PXL 20230615 121926072

Die Stärkung der LGBTQIA+-Gemeinschaft im Bildungssystem ist ein wichtiger Schritt zur Förderung von Inklusivität, Verständnis und Akzeptanz in der Gesellschaft. Durch eine Stärkung von umfassender Bildung und Bewusstsein können wir Stereotypen bekämpfen, Diskriminierung abbauen und ein integrativeres Umfeld für alle Menschen schaffen. Beim NMS Pride Day 2023 am 15. Juni 2023 haben wir mit großer Freude gesehen, wie die Schulgemeinschaft beider Campus zusammenkam, um die Individualität jedes Einzelnen zu feiern. Wir konnten eine breite Palette an thematischen Workshops und Aktivitäten anbieten, um Menschen aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen zu unterstützen und zu stärken.

Der Pride Day wurde von der gesamten Schule gefeiert. Viele Klassen der NMS-Primarstufe sowie der Pride WUV haben in den letzten Wochen hart gearbeitet, um diesen Tag vorzubereiten. Schöne Kunstwerke, die für diesen Tag geschaffen wurden, wurden in der Schule und während der Parade ausgestellt. Die Pride WUV führte die Weltpremiere ihres Songs "Vibrant Colours" auf, der in Zusammenarbeit mit der Songschreiberin Chalice Phoenix entstanden ist. Frau Kwai führte mehrere Klassen durch gelungene Darbietungen von "This is Me", "A Little Respect" und "I am what I am". Oshri kehrte zum zweiten Mal zurück, um Geschichten vorzulesen und mit den Schüler*innen zu singen, und zog alle in ihren Bann. Lex Kartanė half den Schüler*innen, ebenfalls zum zweiten Mal, mit der Unterstützung von freiwilligen Schüler*innen und Eltern, ihre eigenen, einzigartigen Anstecknadeln zu gestalten. Die Bibliothek gestaltete einen schönen Stand mit Büchern und Informationen zum Pride-Monat sowie Informationen dazu, sich deutlich für Vielfalt zu positionieren. Außerdem gab es eine Ausstellung von Zines, die von Schülern zusammen mit Lex Kartanė erstellt wurden und normalerweise in der Bibliothek gezeigt werden.  Es gab eine Fotokabine, in der sich die Schüler*innen von Eltern und P30-Freiwilligen fotografieren lassen konnten, und es wurde viel gemalt. Ein Elternteil der NMS hat sogar eigens für uns einen NMS Pride-Malbogen erstellt! Philip Wade brachte uns in der Disco zum Tanzen und Schüler*innen der P23 und P30 sorgten dafür, dass alle Gesichter für den Pride geschminkt wurden.

IMG 0961

Der Pride-Marsch zur Sekundarschule, begleitet von einer Polizeieskorte und freiwilligen Eltern und P30-Schüler*innen und Kolleg*innen, brachte unseren NMS-Pride auf die Straße und ermöglichte es der ganzen Schule, als eine Schule zusammenzukommen und unsere Vielfalt gemeinsam zu zeigen.

Am Sekundarschulcampus begannen wir den Pride Day mit einer Versammlung auf dem Schulhof für alle Schüler*innen der Klassen 7 bis 12. Die Intersectional Student Union moderierte die Eröffnung. Es wurden kurze einleitende Reden gehalten, Musik gespielt und die Struktur des Tages wurde erklärt. Gleich nach der Versammlung begannen alle Klassen mit ihren Workshops und Aktivitäten, die den ganzen Vormittag - und einige den ganzen Tag - andauerten. Schüler*innen und Lehrer*innen sahen sich Filme an und diskutierten darüber, debattierten mit Experten, veranstalteten Sensibilisierungsworkshops, verschiedene Kunst- und Designaktivitäten, Musikworkshops und bereiteten sich auf die Abschlussversammlung der gesamten Schule vor.

IMG 0243

Wir haben an beiden Standorten Geld für zwei Initiativen (Rainbow Women of Kenya und Let's Walk Uganda) gesammelt und dabei mehrere hundert Euro eingenommen.

Wir wollen alle weiter daran arbeiten, dass die Schaffung eines inklusiven und sicheren Bildungsumfelds für die LGBTQIA+-Gemeinschaft kontinuierliche Anstrengungen und ein Engagement gegen Vorurteile und Diskriminierung erfordert. Indem wir diese Maßnahmen in Bildungseinrichtungen wie unserer Schule integrieren, können wir zu einer diverseren Gesellschaft beitragen, die Vielfalt in all ihren Formen begrüßt.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die den diesjährigen NMS Pride Day vorbereitet und organisiert haben, sowie bei allen Schüler*innen, Lehrer*innen und Familien, die an der NMS jeden Tag sichere Räume schaffen, Unterschiede feiern und Vielfalt leben.

PXL 20230615 120614940

Das Organisationsteam: Philip Wade, Felix Theuner, Goran Subotic, Tanya Mokdad, Kai Linke, Lex Kartanė, Tom Hyland, Stephanie Greenwald, Florentine Baumann und die Intersectional Student Union.

PXL 20230615 122335974PXL 20230615 124821294

 

 

 

 

 

 

Basketballfest 2023 

(Video By David Nassim)

 

Projekt Music Swap Lab 2023

Die Schüler*innen der 7a, 7b, 8a und 9c haben im Jahr 2023 gemeinsam mit ihrem Musiklehrer Herr Theuner, zum ersten Mal am Projekt Music Swap Lab teilgenommen und dort mit den Musiker*innen der Bremer Kammerphilharmonie und vielen anderen den Dornröschenwalzer von P. I. Tschaikowsky digital musiziert. Das Projekt ermöglicht uns ein praktisches Kennenlernen klassischer Werke und gleichzeitig das Zusammenspielen mit einem großen professionellen Orchester und hat allen Schüler*innen viel Freude bereitet.

Vielleicht erkennen Sie ja die eine oder den anderen wieder!

https://www.youtube.com/watch?v=0m_h1w0PU4k 

 

Delegationsreise nach Kalpitiya / Sri Lanka 2023

Sri Lanka 

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung des Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Kalpitiya reisten vom 22.1.23 - 29.1.23 der Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger, Svenja Arenz von der Stabstelle, Michael Böker als Fachlehrer für Biologie und Chemie von der Friedensburg-Oberschule, Tino Schott vom Gottfried-Keller-Gymnasium mit den Fächern Geschichte und PW und Detlef Wingerath von der Nelson-Mandela-Schule als Lehrer für Bildende Kunst und Darstellendes Spiel nach Sri Lanka. Dilsiri Welikala von Kite Surfing Lanka betreute die Reise vor Ort. Ein Treffen mit dem Botschafter Holger Seubert in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Colombo bildete den Auftakt. Wir besuchten die Muslimische Schule in Kandakuliya, die Schule St. Sebatiens Kandakuliya, St. Annes Schule Thalawila, die RCT-Schule Kalpitiya, die Mune Schule und die Muslimische Schule Paliwasturai. Thema war hier neben der beeindruckenden Gastfreundlichkeit, die EducationBox#2030 und ein sehr bewegender Austausch. Dies fand zum Beispiel in Ausstellungsräumen zur Wiederverwendung von Plastikmüll statt, oder nach tänzerischen und mimischen Aufführungen zum Themenkomplex Microplastik und Meeresschutz. Die Delegation gestalteten erfolgreich einen Workshop mit allen Lehrern und Vertretern der Stadtverwaltung im Rathaus von Kalpitiya. Wir pflanzten mit den Schülern und Schülerinnen der beteiligten Schulen Mangrovenbäume und führten eine Strandaufräumaktion durch. 

Die nächsten Schritte für eine weitere Kooperation im Rahmen der Ziele für nachhaltige Entwicklung wurden gebündelt und in Schulkooperationsprojekte skizziert.     

Gegenbesuch aus Sri Lanka 2023

Gruppe

 Kunst 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nelson-Mandela-Schule hatte die Gelegenheit, eine Delegation aus Sri Lanka zu empfangen. Detlef Wingerath hieß die Delegation herzlich willkommen und gab damit den Startschuss für einen Tag mit interessanten Gesprächen.

Schulleiter Dr. Bauer hieß die Vertreter*innen der Stabsstelle für nachhaltige Entwicklung des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, vier Schüler*innen aus Kalpitiya, einen Lehrer, eine Schulleiterin, einen Koordinator, einen Künstler und den geschätzten Bürgermeister von Kalpitiya herzlich willkommen. Das Treffen war geprägt von aufschlussreichen Diskussionen über die kritischen Themen der "No-Plastic"-Initiativen und UNESCO-Schulprojekte und bot eine Plattform für gemeinsames Lernen und Verständnis.

Der Tag wurde mit einem praktischen Siebdruck-Workshop fortgesetzt, der von der fortgeschrittenen Kunstklasse geleitet wurde und unsere Gäste in eine kreative Erkundung des künstlerischen Ausdrucks einbezog. Der Workshop zeigte nicht nur die Fähigkeiten unserer Schule, sondern bot auch eine einzigartige Gelegenheit zur künstlerischen Zusammenarbeit und zum kulturellen Austausch.

Bei einem umfassenden Rundgang durch das Gebäude der Nelson-Mandela-Schule erhielt die Delegation einen Einblick in unsere akademischen Einrichtungen, Lernräume und das pulsierende Schülerleben, das unsere Gemeinschaft prägt.

Die Pläne für ein gemeinsames Tanztheaterstück, das im März 2024 in Berlin aufgeführt werden soll, werden mit Spannung erwartet. Dieses gemeinsame Projekt verspricht, eine Feier der kulturellen Vielfalt zu werden.

Kunst 2Kunst 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solidarität mit allen unterdrückten Frauen auf der Welt

Als Lehrerinnen der Nelson-Mandela-Schule möchten wir dieses Video teilen, das unsere Solidarität mit allen Frauen auf der Welt zeigt, deren Rechte nicht respektiert werden.

 

Klima: Wir müssen #ACTINTIME.

climate clock4 Klimauhr

Climate Clock image used with kind permission of Climateclock.world. Permission granted on 02.11.2021.