On Saturday the 23rd of April 2016 roughly 20 members of our school community met to improve and make our school, your school, more beautiful. This small group of people built a new school garden which will grow all kinds of vegetables and herbs. The beautiful weather and

Mrs. Baumann’s excellent Pancakes kept the work morale high and assured a fun afternoon. These 20 people helped keep up the beautiful schoolyard we have built over the past years.

Sadly it is always only these same people that come to school on Saturday every two months. Before the summer holidays there will be one more Umuganda day and we hope to see some fresh faces. So that the next time someone asks you ,“Where were you last Umuganda day?” you can say you were there helping make our school, the best school it can be.

Thank you to all of you that took part at Umuganda in the past and will do so in the future.

 Vincent Mürau, Abi Q2

Participants:

Konzert des Madiba-Chores zusammen mit den Saxonoras, einem Saxophonensemble. Wir singen unter anderem ein grandioses doppelchöriges Requiem von Francesco Cavalli und Henry Purcells Funeral Music for Queen Mary sowie Werke von J.S. Bach, R. V. Williams, Claude le Jeune und Walther Stuhlmacher.

23.04.2016, 19:00, Auenkirche Wilmersdorf, Wilhelmsaue 118a, 10715 Berlin. Ein weiteres Konzert gibt es am 29.4., 19 Uhr, in der Kapernaumkirche, Seestr. 35, 13353 Berlin.

Eigentlich wollten wir nur ein paar Ostereier färben, keine große Sache. Dann aber ist schon wieder das Farben-Fieber ausgebrochen und wir konnten nicht mehr aufhören. Wir mussten noch mal loslaufen und richtig viele neue Eier kaufen. Den ganzen Vormittag haben wir herumexperimentiert und immer neue aquarellige, gestalterische Möglichkeiten ausgetüftelt, das hat Riesenspaß gemacht. Jetzt ist nur die Frage: Eier kicken, sie aufessen und die kleinen Kunstwerke wieder zerstören oder sie aufbewahren und vielleicht verschenken? Auf alle Fälle ließen sich die Eindrücke per Foto für die Erinnerung aufbewahren, das ist ja auch schon mal was...und wirkt der flüchtigen Vergänglichkeit entgegen.

Ellen Klausch für Klasse 4b

Art (Mrs. Schulte)

Pop-Art goes Coffee
Ein trister Gang führt zur Schulcafeteria, deren kahle Wände nicht gerade zum Essen und Verweilen einladen. Hast du Lust, Ideen und Motivation, dann mach mit beim Projekt zum ‚Facelift‘ unserer Schul-Cafeteria. Impulsgeber soll die bunte, plakative Medien- und Reklamewelt der Pop-Art sein, wie Warhol’s Coca-Cola-Flaschen und Campbell’s Suppendosen, die Eat-Art-Objekte von Claes Oldenburg und die Comics von Roy Lichtenstein.
Come and let’s paint the walls together!

Die Kinder berichten:

Letzten Donnerstag, am 07.04.2016, ist unsere Klasse zum Kammermusiksaal gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir einen Spaziergang und noch eine schöne lange Pause im Tiergarten gemacht.Wir haben vier Eichhörnchen beobachtet, die wild über die Bäume tobten – toll!, und fünf Schildkröten (!) – das konnten wir erst gar nicht glauben. Da müsst ihr mal hin, das ist in der Nähe der „Luisen-Insel“. Danach sind wir auf einen tollen Spielplatz gegangen und haben dort unser Lunchpaket verputzt.

Unser Ziel war eigentlich der Kammermusiksaal.

A local community, no matter the size nor its locality, relies on the interaction between individuals. Having volunteered at a retirement home over the past year, I have come to discover the significance of communication between generations in regard to the well-being of society. Over the course of six weeks I have conducted a project that built these relationship and worked towards mutually satisfactory results.

Talking to residents in the care home allowed me to consider ways of contributing to the community. Upon discussing the hobbies of the elderly, it was sad to hear how many people were limited in the activities they could undertake, due to their health. Many residents repeatedly referred to the Gemeindepark and its diminishing beauty. The park’s flora and fauna provide opportunities for walks throughout the day; residents often choose to sit by the pond and watch the ducks while conversing with each other. Unfortunately, the park’s natural beauty is being undermined by the accumulation of rubbish which negatively impacts the well-being of wildlife. Furthermore, the visual pollution associated with litter limits the joy with which people can undertake walks, hence the complaints I hear from the elderly about the ignorance of the youth in regard to the cleanliness of the environment.

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz in der Mannschaftsmeisterschaft der Berliner Schulen, WK I !

In der Wettkampfklasse der Oberstufe fand am 10.03.16 die Finalrunde der vier besten Schulen von Berlin statt. In diesem Turnier spielten auch das Jüdische Gymnasium Moses Mendelssohn, das Herder-Gymnasium und das Beethoven-Gymnasium. Im Spiel um Platz 3 gewannen Dominik Goldstein, Kl. Q2, Janek Denzler, Lukas Piters und Simon Peschel, alle Kl. Q4, mit 4:0 Punkten gegen das Jüdische Gymnasium Moses Mendelssohn. Platz 1 belegte das Beethoven-Gymnasium knapp vor dem Herder-Gymnasium.

Newly founded: 2nd International School Berlin

Wangari Maathai State International School

Please visit the website:

www.wangari-maathai-schule.de

Any questions?

Here is the contact list.

School offices:

  • Pfalzburger Straße 23 (P23), Flex-6
    E-mail
  • Pfalzburger Straße 30 (P30), 7-13
    E-mail
  • Babelsberger Straße 24-25 (B24), Flex-10
    E-mail

esafety label

27.06.2019 Nelson-Mandela-Schule · Staatliche Internationale Schule Berlin | Nelson Mandela School · State International School Berlin